Riesling

Riesling - die Königin der Weinrebe
Die Rieslingrebe, wohl unsere klassischste deutsche Weißweinsorte, wird nicht zu Unrecht gerne als die Königin unter den Weißweinen bezeichnet. Sie wird schon seit dem Mittelalter an der Mosel kultiviert. Die Mosel bietet dem Riesling insgesamt einzigartige Wachstumsvoraussetzungen Die Rebe bevorzugt warme, trockene Süd- und Steillagen. An der Mosel findet sie ideale Wachstumsbedingungen, und aus ihr reift unbestritten der klassische Moselwein. Unsere Schieferböden sind ideale Sonnenspeicher und geben in der Nacht die Wärme des Tages an die Reben ab. Außerdem werden bei der Schieferverwitterung wichtige Mineralien freigesetzt, die den Geschmack des Weines prägen. Die Mosel-Rieslinge sind fein und filigran. Die Traubenreife erfolgt spät, und das ist gut so, weil die warmen und sonnigen Herbsttage an der Mosel voll ausgenutzt und in den kühlen Nächten die feinen Aromastoffe eingelagert werden.

Mosel Rieslingweine brauchen für ihren Geschmack keine hohen Alkoholwerte (wie etwa Weine aus wärmeren Regionen), sondern überzeugen durch feine, rassige, elegante, fruchtige und harmonische Art. Selbst in eher einfachen Jahren haben die rassigen Qualitätsweine und Hochgewächse durch die Konzentration an Mineral- und Extraktstoffen aus dem Schiefer einen harmonischen Geschmack und eine belebende Wirkung. Die fruchtige und elegante Säure verleiht den Rieslingweinen ihre gute Lagerfähigkeit. Rieslingweine sind reich an Spurenelementen und Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium und leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Vitamin B.

Alles über Riesling bei Wikipedia