Keller

Die Qualität im Detail bestimmt den Erfolg des Gesamten.

Unsere Hauptarbeit widmen wir unserem Weißwein.
Das ganze Arbeitsjahr wird in diese Qualitätsarbeit einbezogen.
Wir beginnen mit einem reduzierten Anschnitt, der auch die Rebstöcke jung erhält.
Während der Wachstumsphase sorgen wir für gute Belüftung und großzügiges Blattwerk.
Ein humusreicher, lockerer Boden sorgt für optimale Nährstoffzufuhr. Eine angepasste Begrünung zum Schutz vor Erosion.
Die selektionierende Handlese ist selbstverständlich.
Dann folgt eine schnelle, schonende Behandlung des Lesegutes, eine kühle, saubere Behandlung des Mostes und eine kühle Vergärung in Holzfässern. Jede Lage wird bei uns einzeln ausgebaut, um den speziellen Charakter der Weine in der Flasche zu bewahren.
Beim Ausbau der Weine kommt es auf die Erfahrung des Kellermeisters an. Er kennt die Herkunft seiner Moste und weiß, ob sich ein Wein zum trockenen, feinherben oder lieblichen Ausbau eignet. Nach der Gärung brauchen die Weine Zeit zu Reife.
Säurearme Wein wie Rivaner oder Bacchus werden eher gefüllt. Die guten Rieslinge brauchen mehr Zeit, dafür sind sie aber auch länger haltbar. Gut Ding braucht Weile. Wundern Sie sich also nicht, wenn wir sie erst später anbieten.
Denn wir wollen stolz auf unsere Weine sein.

Eichenholzfässer im Gewölbekeller

Die Besonderheit der Rotweinbereitung beginnt schon im Weinberg Ende August mit der „grünen Ernte“.
Mit der optimalen Reife der Trauben beginnen wir dann mit der selektiven Handlese die mühe- und zeitaufwändige Rotweinbereitung. Zuerst werden die Trauben entrappt, um Bitterstoffe zu vermeiden. Dann wird die Maische erhitzt um die Gärung schneller in Gang zu bringen und die rote Farbe aus den Schalen in die Maische zu übertragen. Wir wählen diese Methode der Rotweinbereitung um weniger Gerbstoffe in den Wein zu bringen. Nach dem Abpressen wird der Most bei kühlen 18° Grad vergoren, um die Aromastoffe zu erhalten. Nach vollständiger Vergärung wird der Wein von den Heferesten abgezogen. Danach wird der Wein wieder erwärmt um den biologischen Säureabbau in Gang zu bringen. Nach ca. 6 Wochen wird der Wein filtriert und mehrere Monate im Eichenholzfass reifen lassen.
Das sich diese Mühe lohnt können Sie schmecken. Probieren sie ihn und Sie werden begeistert sein.

Weingut

Über uns Vinothek Unser Haus Keller Neues

Suchen nach

Allgemein